Figurentheater

Aus der Probe

Aus der Probe

"Über die Trauer hinaus" mit Sonja Leneke

Figurentheater ohne Worte für die Hospizarbeit

 

Seit 2004  bundesweit Regiearbeiten mit Marionetten, Nählingen, Tischlauffiguren und Handpuppen durch; unter anderem mit Margrit Gysin, Sonja Leneke, Andreas Kilger und Manuel Virnich.

 

 

Auch im Figurentheater steht das körperliche Spiel der Figur im Zentrum meiner Arbeit.

 

"Über die Trauer hinaus" und "Verinnerung" mit Sonja Leneke zeigen eindrücklich, dass Figurentheater auch für sehr anspruchvolle Themen, sowohl für Kinder als auch für Erwachsene, bestens geeignet ist. 

 

 

Theater und Figurentheater sind in der Lage, ihre Zuschauer, besonders das junge Publikum, durch ruhiges und konzentriertes Spiel zu faszinieren. Ein poetischer und reduzierter Stil lässt Raum für echte Eigenbeteiligung.  Kinder haben großes Interesse an der Auseinandersetzung  mit existenziellen Themen. Dabei sind sie weitaus philosophischer als die meisten Erwachsenen es ihnen zutrauen.

 

 

Die Lesbarkeit des körperlichen Spiels wird von Kindern

grundsätzlich erwartet.

Eine körperlich   adäquate Umsetzung der Gefühle durch die Figuren ist unverzichtbar.

 

 

 

 "Soylent green 4010" mit Andreas Kilger

 Ein anspruchsvolles Stück für Erwachsene über den Tod des letzten Menschen

Einen Bericht von Pamela McNaughton  über die  Produktion „Ich bin eine Wanze – was bist du?“  Erschienen in "Puppetimes", dem Journal der "National Capital Puppetry Guild" USA .

P1030928.JPG

"Ich bin eine Wanze, was bist du" mit demTheater Plappemaul